Caroline von Weber an Ida Jähns in Berlin
Dresden, Zwischen 1 und Mittwoch, 21. September 1836

Textübertragung zur Zeit noch nicht verfügbar. Für weitere Informationen siehe Apparat.

Apparat

Zusammenfassung

erinnert sich des Besuchs des Ehepaar Jähns und daß er ihren Schrank so schön geordnet habe, berichtet schwärmerisch über Lichtensteins Besuch, sie hatte sich so gefreut, und es war ihr so, als müßte sie Weber erwarten, sie empfindet ihn als Teil von ihm. Er hielt es für nötig, daß Max einmal nach Berlin kommt wegen seiner weiteren beruflichen Laufbahn

Incipit

Heute meine liebste Frau Ida, sollte es

Verantwortlichkeiten

Übertragung
Noch nicht vorhanden

Überlieferung

  1. Dresden (D), Sächsische Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek (D-Dl)
    Signatur: Nr. 14

    Quellenbeschreibung

    • 5 Bl.

    Dazugehörige Textwiedergaben

    • MJ, S. 134–135 (Auszug)

XML

Wenn Ihnen auf dieser Seite ein Fehler oder eine Ungenauigkeit aufgefallen ist,
so bitten wir um eine kurze Nachricht an bugs [@] weber-gesamtausgabe.de.