Caroline von Weber an Friedrich Wilhelm Jähns in Berlin
Dresden, Samstag, 7. April 1838

Textübertragung zur Zeit noch nicht verfügbar. Für weitere Informationen siehe Apparat.

Apparat

Zusammenfassung

berichtet von Besuch Winklers, der ihr eine Stelle aus Meyerbeers Brief vorgelesen hat, in der er dringend darum bittet, daß keine Note aus den Pintos in Berlin gespielt werden solle und fragt, ob Caroline die Entwürfe zurück erhalten hat. Jähns hat sie aber noch, und sie beschwört ihn, ja niemandem davon zu sagen. Winkler wollte die Entwürfe unter Siegel an sich nehmen, aber sie mußte ihm gestehen, daß sie noch in Berlin sind. Sie bittet nun J., sie ihr zurückzuschicken oder Lichtenstein zu geben, damit sie Winkler beruhigen kann.

Incipit

Schon wieder ein Brief aus Dresden!

Verantwortlichkeiten

Übertragung
Noch nicht vorhanden

Überlieferung

  1. Dresden (D), Sächsische Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek (D-Dl)
    Signatur: Nr. 36

    Quellenbeschreibung

    • 2 Bl.

XML

Wenn Ihnen auf dieser Seite ein Fehler oder eine Ungenauigkeit aufgefallen ist,
so bitten wir um eine kurze Nachricht an bugs [@] weber-gesamtausgabe.de.