Caroline von Weber an Friedrich Wilhelm Jähns in Berlin
Dresden, Zwischen 1 und Montag, 9. Januar 1843

Textübertragung zur Zeit noch nicht verfügbar. Für weitere Informationen siehe Apparat.

Apparat

Zusammenfassung

berichtet von Alex' Krankheit, die er sich durch Leichtsinn in Altenburg zugezogen hat, hat ihr Quartier im "Lämmchen" wieder gemietet. Berichtet ausführlich über Wagner und dessen Opern "Rienzi" und "Der fliegende Holländer", die große Sensation gemacht hätten. Bittet Jähns, falls er Meyerbeer sieht, ihm zu sagen, daß einzig Wagner das TB zu den Pintos machen könnte. In der folgenden Woche wird er die "Euryanthe" zur Probe dirigieren, worauf sie sich freut. Bittet, Lichtenstein zum Geburtstag zu gratulieren

Incipit

Wenn diesmal meine kleine Weihnachtsgabe

Verantwortlichkeiten

Übertragung
Noch nicht vorhanden

Überlieferung

  1. Dresden (D), Sächsische Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek (D-Dl)
    Signatur: Nr. 80

    Quellenbeschreibung

    • 6 Bl.

    Dazugehörige Textwiedergaben

    • MJ S. 202 (Auszug)

XML

Wenn Ihnen auf dieser Seite ein Fehler oder eine Ungenauigkeit aufgefallen ist,
so bitten wir um eine kurze Nachricht an bugs [@] weber-gesamtausgabe.de.