Caroline von Weber an Ida Jähns in Berlin
Dresden, Zwischen 1. und Mittwoch, 8. Dezember 1847

Textübertragung zur Zeit noch nicht verfügbar. Für weitere Informationen siehe Apparat.

Apparat

Zusammenfassung

beklagt sich über ihre Schwiegertochter und daß sie sich nie mit ihr verstehen werde, sie habe Max gewarnt. Sie ist jetzt befreundet mit Clara Schumann und hört oft Musik bei ihr. Mit Schlesinger gibt es immer noch keine Ruhe, sie erwägt, einen Advokaten zu beauftragen, mit ihm zu verhandeln und fragt Jähns, ob er einen empfehlen könne. Sie hofft, daß ihm in der Biographie Webers ein Denkmal für alle Zeiten gesetzt werde. Empfiehlt ihnen für den nächsten Sommer einen Aufenthalt in Pillnitz. Fragt, ob Wilhelm an einer Handschrift der Garcia interessiert sei.

Incipit

Dass ich Deinen lieben guten Brief nicht früher

Generalvermerk

Verantwortlichkeiten

Übertragung
Noch nicht vorhanden

Überlieferung

Textzeuge

Dresden (D), Sächsische Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek (D-Dl)
Signatur: Nr. 106.

Quellenbeschreibung

  • 7 Bl.

XML

Wenn Ihnen auf dieser Seite ein Fehler oder eine Ungenauigkeit aufgefallen ist,
so bitten wir um eine kurze Nachricht an bugs [@] weber-gesamtausgabe.de.