Julius Benedict an Carl Friedrich Peters in Leipzig
Dresden, Mittwoch, 29. Januar 1823

Absolute Chronologie

Vorausgehend

Folgend

Korrespondenzstelle

Vorausgehend

Folgend

Textübertragung zur Zeit noch nicht verfügbar. Für weitere Informationen siehe Apparat.

Apparat

Zusammenfassung

Peters Schreiben vom 13. Januar habe ihn und Weber schmerzlich berührt; dankt für Vertrauen trotz schwieriger Zeit; was Webers Kompositionen betreffe, so habe er gegenwärtig nicht das Mindeste auf Vorrat, da er sehr überlastet sei u. der Aufenthalt des Prinzen von Preußen zusätzliche Arbeit bedeute; fürchtet, Euryanthe werde bis zum Herbst nicht fertig; Weber habe von einem anderen Leipzig Verleger verlockende Angebote erhalten, Weber lehnte jedoch ab, selbst bei Schlesinger; erwähnt sein Konzert bei Hofe u. bietet eine Klaviersonate an

Incipit

Ueber so Vieles Schmerzliche, und mich und Hrn: v. Weber

Verantwortlichkeiten

Übertragung
Eveline Bartlitz; Joachim Veit

Überlieferung

  1. Leipzig (D), Sächsisches Staatsarchiv, Staatsarchiv Leipzig (D-LEsta)
    Signatur: Musikverlag C. F. Peters, Nr. 168, Bl. 1–2

    Quellenbeschreibung

    • 1 DBl. (3 b.S. o.Adr.)?

XML

Wenn Ihnen auf dieser Seite ein Fehler oder eine Ungenauigkeit aufgefallen ist,
so bitten wir um eine kurze Nachricht an bugs [@] weber-gesamtausgabe.de.