Ignaz Franz Castelli an Karl Theodor Winkler in Dresden
Wien, Samstag, 10. April 1824

Zurück

Absolute Chronologie

Vorausgehend

Folgend


Korrespondenzstelle

Vorausgehend

Folgend

[…]

Endlich – nach einer recht derben schriftlichen Vorstellung von mir, – lassen sie nach und nach die Tagebücher heraus, du erhältst hier wieder die Fortsetzung vom 1t bis 22t Jänner, sie haben darin nur einige Zeilen – ohne allen Grund gestrichen*. […]

Wie ging es bey Euch mit Euryanthen?* […]

Apparat

Zusammenfassung

endlich habe die Zensurbehörde die Tagebücher herausgegeben u. er sende hier die Fortsetzung vom 1.-22. Januar; erkundigt sich nach dem Erfolg der Euryanthe in Dresden

Incipit

Endlich – nach einer recht derben schriftlichen Vorstellung von mir

Verantwortlichkeiten

Übertragung
Eveline Bartlitz; Joachim Veit

Überlieferung

  • Textzeuge: Wien (A), Wienbibliothek im Rathaus (A-Wst)
    Signatur: I. N. 5987

    Quellenbeschreibung

    • 1 Bl. (2 b. S. o. Adr.)

    Einzelstellenerläuterung

    • „… – ohne allen Grund gestrichen“Das sogenannte "Tagebuch aus Wien" war eine Rubrik in der Dresdner Abend-Zeitung, deren Autor Castelli war; die hier mitgesandten Teile erschienen in Nr. 104 (30. April 1824), S. 416, Nr. 105 (1. Mai 1824), S. 420 und Nr. 106 (3. Mai 1824), S. 424.
    • „… bey Euch mit Euryanthen ?“Die EA der "Euryanthe" in Dresden fand am 31. März 1824 im Hoftheater statt; vgl. Aufführungsbesprechung von Winkler im Morgenblatt.

      XML

      Wenn Ihnen auf dieser Seite ein Fehler oder eine Ungenauigkeit aufgefallen ist,
      so bitten wir um eine kurze Nachricht an bugs [@] weber-gesamtausgabe.de.