Caroline von Weber an Friedrich Wilhelm Jähns in Berlin
Dresden, Dienstag, 26. September 1837

Textübertragung zur Zeit noch nicht verfügbar. Für weitere Informationen siehe Apparat.

Apparat

Zusammenfassung

möchte ihm für all seine Bemühungen um Weber eine Freude machen und ihm die Euryanthe‑Entwürfe schenken. Das Tb zu den Pintos hat sie sich von Winkler nochmals geben lassen und schickt es ihm, weil zu mehreren Nummern der Text fehlt. Auch soll in Berlin noch eine Kopie seiner Partitur gemacht werden. Lichtenstein glaubt, daß J. die Oper instrumentieren könnte. Spricht sich in höchster Anerkennung für Lichtenstein aus. Persönliche Mitteilungen.

Incipit

Ich wünschte wohl mein guter Jähns

Generalvermerk

Verantwortlichkeiten

Übertragung
Noch nicht vorhanden

Überlieferung

Textzeuge

Dresden (D), Sächsische Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek (D-Dl)
Signatur: Nr. 27

Quellenbeschreibung

  • 4 Bl.

XML

Wenn Ihnen auf dieser Seite ein Fehler oder eine Ungenauigkeit aufgefallen ist,
so bitten wir um eine kurze Nachricht an bugs [@] weber-gesamtausgabe.de.