Caroline von Weber an Friedrich Wilhelm Jähns in Berlin
Dresden, Zwischen 1 und Donnerstag, 19. Dezember 1850

Absolute Chronologie

Vorausgehend

Folgend

Korrespondenzstelle

Vorausgehend

Folgend

Textübertragung zur Zeit noch nicht verfügbar. Für weitere Informationen siehe Apparat.

Apparat

Zusammenfassung

berichtet von ihrem Augenleiden und zieht Resümée ihres Lebens und äußert sich befriedigt über die politische Entwicklung. Bittet J. Frau von Quandt, die ihren Brief überbrachte, den Oberon mitzugeben und bei Schlesinger einige Hefte von Webers Liedern gegen Rechnung zu ordern. Fragt, ob Meyerbeer in Berlin sei, glaubt, daß die seinerzeit ihm geliehenen Musikalien verloren seien.

Incipit

Ich kann es mir nicht versagen Euch

Verantwortlichkeiten

Übertragung
Noch nicht vorhanden

Überlieferung

  1. Dresden (D), Sächsische Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek (D-Dl)
    Signatur: Nr. 138.

    Quellenbeschreibung

    • 4 Bl.

    Dazugehörige Textwiedergaben

    • MJ S. 349 (Auszug)

XML

Wenn Ihnen auf dieser Seite ein Fehler oder eine Ungenauigkeit aufgefallen ist,
so bitten wir um eine kurze Nachricht an bugs [@] weber-gesamtausgabe.de.